Warnmeldung

Vorsicht bei angeblich fehlerhafter SEPA-Überweisung

Aktuell wird von einer neuen Betrugsmasche Gebrauch gemacht, bei der Kunden im Online Banking dazu aufgefordert werden, eine angeblich falsche Kontogutschrift zurück zu buchen.

Der Betrug läuft folgendermaßen ab:

  • Nach der Anmeldung im Onlinebanking mit Benutzernamen und PIN wird ein Hinweis eingeblendet, dass es aufgrund der SEPA-Umstellung zu einem Fehler gekommen ist.
  • Angeblich erfolgte auf dem Kundenkonto eine Gutschrift, die eigentlich für ein anderes Konto bestimmt war. Beispielsweise 1.200,- EUR vom Zollamt.
  • Der Kunde wird aufgefordert,  den Betrag zurück zu überweisen.
  • Per Klick auf die Schaltfläche "Zurückbuchen" wird eine "betrügerische Überweisung" vorbereitet, für die der Kunde zum Schluss nur noch eine Transaktionsnummer (TAN) erzeugen und eingeben muss.

Bitte beachten Sie: Der betrügerische Hinweis kann weder geschlossen noch übersprungen werden, um vorab die Kontoumsätze zu prüfen. Es kann lediglich das Online Banking verlassen werden. Nach erneuter Anmeldung erscheint der Hinweis ein weiteres Mal.

Das ist zu tun:

  • Brechen Sie den Vorgang sofort ab.
  • Geben Sie auf keinen Fall eine Transaktionsummer (TAN) ein.
  • Überprüfen Sie Ihren PC auf Viren oder Trojaner.
  • Kontaktieren Sie bei Bedarf eine PC-Fachfirma.