Warnmeldung

Millionenfacher Identitätsdiebstahl von Benutzerkonten

Tathergang

Aktuell informiert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dass rund 16 Millionen Daten von Benutzerkonten gestohlen wurden. Die Benutzerkonten bestehen meistens aus der E-Mail-Adresse des Nutzers und einem Passwort, das unter Umständen auch für weitere Benutzerkonten (z.B. Online-Shops, Soziale Netzwerke) verwendet wird.

Damit jeder Bürger überprüfen kann, ob er hiervon betroffen ist, wurde eigens hierfür vom Bundesamt eine Webseite erstellt (https://www.sicherheitstest.bsi.de). Internetnutzer können auf der erstellten Webseite ihre eigene Mail-Adresse angeben und überprüfen lassen. Die Mail-Adresse wird dann automatisiert mit den Daten aus den Botnetzen abgeglichen. Ist der Nutzer von dem Identitätsdiebstahl betroffen, so erhält er eine entsprechende Information per Mail, mit Hinweisen zu weiteren Schutzmaßnahmen.

Bitte beachten Sie

  • Sind Sie von dem Identitätsdiebstahl betroffen, so sollten Sie Ihren PC auf einen möglichen Befall von Schadsoftware überprüfen.
  • Weiterhin sollten alle bisher genutzten Passwörter abgeändert werden, auch wenn diese nicht im Zusammenhang mit der betroffenen E-Mail-Adresse genutzt werden. Aufgrund von möglicher Schadsoftware auf dem Rechner können sämtliche Passwörter ausgespäht werden.
  • Auf der Internetseite des BSI werden Empfehlungen zur Vorgehensweise erteilt (https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2014/Mailtest_21012014.html).