Vertreterversammlung 2016

Brandenburger Bank punktet im Mittelstandsgeschäft

Das zurückliegende Geschäftsjahr 2015 verlief für die Brandenburger Bank insgesamt sehr erfolgreich. Angetrieben durch einen guten Konjunkturverlauf in der Bundesrepublik – aber insbesondere in der Wirtschaftsregion Berlin/Brandenburg – konnten die Firmen- und Privatkunden von dem sich fortsetzenden konjunkturellen Aufschwung profitieren. Unterstützend wirkte dabei der niedrige Ölpreis, eine marginale Inflationsrate und ein historisch niedriges Zinsniveau.

Marktposition & Mitgliederanzahl

Die Brandenburger Bank konnte ihre Marktposition weiter erfreulich ausbauen. Ablesbar ist dies an einem dynamischen Wachstum des Kundenkreditgeschäftes (+ 8,4 %) und einem Anstieg der bilanziellen Kundeneinlagen (+ 4,9 %). Erfolgreich verlief auch das Dienstleistungs- und Provisionsgeschäft mit den Mitgliedern und Kunden: Hier konnte eine Steigerung in Höhe von 11,5 % im Vergleich zum Vorjahr erzielt werden.


Die Anzahl der Mitglieder stieg auch im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter an: Mittlerweile sind 7.684 Kunden gleichzeitig Anteilseigner ihrer Brandenburger Bank – damit ist inzwischen nahezu jeder vierte Kunde Mitglied der Genossenschaftsbank. Die Mitglieder der Bank können sich über eine Dividende in Höhe von 4,75 Prozent freuen. Zugleich wurden die Rücklagen gestärkt.

Betriebsergebnis & Bilanzsumme

Die Volksbank- und Raiffeisenbank hat 2015 unter anderem dank ihres starken Mittelstandsgeschäfts ein Betriebsergebnis von 4.386 T€ erwirtschaftet. „Das ist erfreulich für uns, für unsere Mitglieder und auch für den Fiskus“, erklärt Bankvorstand Frank Robby Wallis anlässlich der Vertreterversammlung am 28.06.2016.

„Zudem haben wir 1.172 T€ an Ertragssteuern an die ￶öffentliche Hand überwiesen“, berichtet Frank Robby Wallis Vorstandsmitglied. „Für  jede Million Euro auf unserer Bilanzsumme haben wir damit 2.447 € Euro zur Finanzierung von Kommunen, Ländern und Bund beigetragen“. Damit leisteten die Genossenschaftsbanken, umgerechnet
auf ihre Bilanzsumme, einen erheblich größeren Beitrag als die privaten deutschen Großbanken – die im Durchschnitt der vergangenen Jahre jeweils nur etwa 600 Euro je eine Million Euro an Vermögenswerten überwiesen hatten, wie Wallis berichtete.

Die Bilanzsumme der Brandenburger Bank erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 478,9 Millionen Euro und das gesamte betreute Kundenvolumen auf 956,5 Millionen Euro. Die Kundenforderungen stiegen gegenüber 2014 auf 273,4 Millionen Euro.
Im Firmenkundengeschäft waren Finanzierungen für mittelständische Kunden unter anderem aus den Branchen Grundstücks- und Wohnungswesen stark gefragt. Im Privatkundengeschäft bestand großes Interesse an Wohnungsfinanzierungen sowie an Maßnahmen zur Modernisierung und Energieeinsparung. „In Deutschland steigt der Bedarf an Wohnraum. Deswegen begrüßen wir es sehr, wenn unsere Mitglieder und Kunden hier in sinnvolle Projekte investieren“, so Vorstand Jens-Uwe Oppenborn.

Kundeneinlagen & Spenden

Die Kundeneinlagen nahmen um 4,9 % auf 389,6 Millionen Euro zu. Ähnlich wie in den Vorjahren setzten die Kunden besonders auf kurzfristig ausgerichtete Anlageformen. Als Anlagealternativen zum klassischen Sparbuch gewinnt das Wertpapiergeschäft weiter an Bedeutung “Eine ausgewogene Vermögensstruktur hilft im derzeitigen Zinsumfeld “, erklärt Jens-Uwe Oppenborn.


Auch durch Spenden hat die Bank der Brandenburger erneut ihre Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck gebracht. 144.000 Euro wurden an gemeinnützige Organisationen im Geschäftsgebiet ausgeschüttet.

Dass die Mitglieder mit dem Kurs ihrer Bank zufrieden sind, demonstrierten sie mit ihrer Zustimmung bei der Feststellung des Jahresabschlusses. Vorstand und Aufsichtsrat wurde Entlastung erteilt. Über die Verwendung des Bilanzgewinns hatte die Versammlung ebenfalls zu entscheiden. Dabei folgte die Vertreterversammlung dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Christin Grix und Gerd-Uwe Hoier

Der Vorstand bedankte sich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und die erzielten guten Ergebnisse und auch für ihr ehrenamtliches Engagement in Vereinen hier vor Ort. Ein ganz besonderes Dankeschön ging an die Mitglieder und Kunden – ihr Vertrauen zu den Mitarbeitern der Brandenburger Bank war die Grundlage für den Geschäftserfolg 2015 und ist die Voraussetzung für eine weiter erfolgreiche Entwicklung der Brandenburger Bank.