8. Juni 2012: "In Gärten gelesen"

Sommerliche Literatur-Reihe des Brandenburger Theaters

Zwischen dem 8. Juni und dem 3. August hat das Brandenburger Theater die herrliche Vielfalt der Literatur unter Bäumen, in Gärten, auf Wiesen, in Höfen und Kirchen ausgebreitet.

Kultur im Grünen

"In Gärten gelesen" heißt die Literatur-Reihe des Brandenburger Theaters, bei der die Zuschauer auch 2012 wieder unter freiem Himmel Lyrik, Prosa und Erzählungen lauschen konnten.

Den Auftakt machte am 8. Juni der Schauspieler Reinhard Scheunemann, der im Hinterhof unserer Filiale am Neustädtischen Markt in Begleitung von Thomas Langlotz an der Gitarre Geschichten von Franz Hessel zum Besten gab. Unterstützt wurde die Reihe erneut von uns und den Freunden des Brandenburger Theaters.

Der Menschenkenner

Franz Hessel, ist der Erfinder der Kunst des Spazierengehens, der letzte Flaneur. In der Zusammenstellung von Geschichten aus "Teigwaren leicht gefärbt", "Nachfeier" und "Ermunterungen zum Genuss" lässt uns Hessel leicht, heiter und teilweise hintergründig die Verhaltensweisen der Menschen nebenan erkennen und miterleben - oft mit dem Aha-Effekt oder einer Art Selbsterkennung.

Großartig werden die drei Motive deutlich, um deren das Werk Hessels kreist: Kindheit, Bilder der Stadt und die Liebe. Mit der Naivität des einfachen, ja fast kindlichen Betrachters nimmt er uns an die Hand und flaniert mit uns an den Menschen vorbei, an denen wir täglich achtlos vorübergehen. Unaufdringlich, aber doch mit einem gewissen Nachdruck und seiner feinen Ironie lässt er uns teilhaben an dem Leben der kleinen und großen Leute der Zwanziger und Dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts.

Die Veranstaltung

  • IN GÄRTEN GELESEN | ERMUNTERUNGEN ZUM GENUSS - Kleine Prosa von Franz Hessel
  • Es liest Reinhard Scheunemann mit musikalischer Begleitung von Thomas Langlotz an der Gitarre
  • Veranstaltungsort: Remise im Hof der Brandenburger Bank, Neustädtischer Markt 11 in Brandenburg
  • Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 5 Euro