19. März 2014: Anlegermesse im Theater

Rückblick, Ausblick und Podiumsdiskussion zur Marktlage

Am 19. März 2014 haben wir gemeinsam mit unseren Verbundpartnern der genossenschaftlichen Finanzgruppe unsere traditionelle Anlegermesseunsere veranstaltet. Rund 250 Mitglieder und Kunden waren unserer Einladung ins Brandenburger Theater gefolgt und nutzten die Gelegenheit, sich über die Thematik Vermögensstrukturierung zu informieren.

Eröffnung durch das Brandenburger Jugendtheater

Eröffnet wurde die Anlegermesse vom Brandenburger Jugendtheater mit einigen Ausschnitten aus seinem Musical "Frühlingserwachen". Das Stück wird ab dem 26. April im Brandenburger Theater auch mehrmals aufgeführt.

Nach dieser Eröffnungsshow überreichte unser VorstandsmitgliedJens-Uwe Oppenborn dem Jugendtheater einen Scheck in Höhe von 500 € und betonte, dass es fester Bestandteil der Brandenburger Kulturszene ist. Danach begrüßte er die 250 geladenen Gäste und stellte die Solidität der Brandenburger Bank vor.

Die Redner der Podiumsdiskussion

Um unsere Anlegermesse informativ und interessant zu gestalten, haben wir unsere Verbundpartner zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, bei der zwischendurch auch die Zuschauer die Möglichkeit hatten, ihre eigenen und individuellen Fragen an die Spezialisten zu stellen. Als Referenten konnten wir gewinnen:

• Michael Kopmann (Leiter Privatkundenstrategie Aktien und strukturierte Produkte der DZ-Bank (Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank))

• Sven Burmeister (Gruppenleiter Kapitalmarkt Privatkunden der DZ-Bank)

• Thomas Hoffmann (Vertriebsdirektor Landesdirektion Nord/Ost der Union Investment)

• Michael Wasgien (Direktionsbeauftragter der R+V Lebensversicherung AG)

• unser Vorstandsmitglied Frank Robby Wallis

Die Moderation des Abends übernahm unser Mitarbeiter Michael Werner, Leiter der Vermögensbetreuung.

Braucht Vermögen Struktur?...

... Das war die zentrale Frage des Abends, die wir anhand eines Finanzhauses bildhaft dargestellt haben. Das Finanzhaus wurde auch in der Podiumsdiskussion von allen Verbundpartnern aufgegriffen. Ziel der Diskussion war es, gemeinsam das Finanzhaus zu errichten und mit Leben zu füllen.

Im Anschluss konnten die Kunden ihre persönlichen Fragen an die Referenten richten und sich an den Messeständen der Verbundpartner informieren. Das Duo Zweiklang rundete die Veranstaltung musikalisch ab.

Das Fazit der Anlegermesse

  • Die Schuldenkrise ist nicht überwunden, aber durch die EZB verbürgt
  • Die Volkswirtschaft hat die Talsohle durchschritten und befindet sich im Aufwärtstrend
  • Laut Hauptreferent Kopmann stellen Aktien einen wichtigen Punkt in der Vermögensstrukturierung dar
  • Die Spezialisten prognostizierten, dass Gold in den nächsten Jahren an Wert verlieren wird und man diese Anlageform eher als „Versicherung gegen ein Risiko“ betrachten könne
  • Bei der Strukturierung der Anlage sollte jede Säule des Finanzhauses bedient werden, also eine Anlagevielfalt vorhanden sein
  • Jede Vermögensstruktur sollte individuelle Ziele, Wünsche und Lebensvorstellungen berücksichtigen

Welche Anlageform ist für Sie die beste? Wir beraten Sie gern

Jeder Anleger muss für sich selbst entscheiden, wie, in welcher Höhe und mit welcher Gewinnerwartung er sein Geld anlegen möchte. Danach richtet sich auch seine persönliche Vermögensstrukturierung.

Ob Wachstumsgeld, Wertpapiere oder Sachwerte: Die Mitarbeiter der Brandenburger Bank beraten Sie gern umfassend zu Ihrer individuellen Vermögenssituation und finden mit Ihnen zusammen eine passende Form der Geldanlage. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!