13. Juni - 15. August 2014: "In Gärten gelesen"

Vom Märchenland bis zum Orient

Auch 2014 veranstaltete das Brandenburger Theater seine sommerliche Literaturreihe "In Gärten gelesen". An verschiedenen Orten in Brandenburg - alle unter freiem Himmel und im Grünen - lasen bekannte Persönlichkeiten der Literaturszene aus ausgewählten Werken von Ringelnatz bis Meyerhoff. Wie bereits in der Vergangenheit unterstützten wir die Reihe auch in diesem Jahr.

"Der Schuhu und die fliegende Prinzessin"

Ein Märchen von Peter Hacks, gelesen von Klaus Büstrin

"Der Schuhu und die fliegende Prinzessin" erzählt vom ungewöhnlichen Leben des weisen Vogelwesens Schuhu, der aus wenig viel machen kann, und aufgrund dieser seltenen Gabe von niemandem wirklich gewollt wird - bis er sich in die schöne Prinzessin von Tripolis verliebt.

Ein seltsames Ei, zwei verfeindete Großmächte, eine dramatische Entführung: "Der Schuhu und die fliegende Prinzessin" ist ein modernes und tiefgründiges Märchen voller Witz und Ironie, spannend vorgetragen vom Träger des Brandenburger Theaterpreises Klaus Büstrin.

Das Duo Zweiklang begleitete die Lesung musikalisch.

 

"Öl und Blut im Orient"

Ein autobiografischer Roman von Essad Bey, gelesen von Marion Wiegmann

In "Öl und Blut im Orient: Meine Kindheit in Baku und meine haarsträubende Flucht durch den Kaukasus" erzählt Essad Bey, geboren als Lew Abramowitsch Nussimbaum, von seiner Kindheit in Baku und seiner Flucht vor der Oktoberrevolution, die ihn schlussendlich nach Berlin führte.

Vorgetragen wurde Essad Beys 1929 erschienenes und erfolgreiches Erstlingswerk von Marion Wiegmann, die die Zuhörer an der abenteuerlichen Reise über u.a. Istanbul, Paris und Rom teilhaben ließ.

Eduard Wall begleitete die Lesung am Akkordeon.

 

Quelle Bilder: Veranstalter