Rückblick: Vertreterversammlung 2015

Gute Ertragslage im Bilanzjahr 2014 der Brandenburger Bank

Am 07. Juli 2015 fand im Paulikloster die jährliche Vertreterversammlung statt. 200 Mitgliedervertreter und Gäste folgten der Einladung und wurden vom amtierenden Vorsitzenden des Aufsichtsrates und Versammlungsleiter Gerd-Uwe Hoier zur ordentlichen Vertreterversammlung für das 85. Geschäftsjahr der Brandenburger Bank Volksbank-Raiffeisenbank eG begrüßt. Jens-Uwe Oppenborn begrüßte auch im Namen seines Vorstandskollegen Frank Robby Wallis sehr herzlich die Anwesenden. Anschließend berichtete er über die zurückliegende wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland.

Zurückliegende wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland

Während die Zinsen weiter auf einem historisch niedrigen Niveau blieben, konnte der DAX weiter
zulegen. Die Konfliktsituation zwischen der Ukraine und Russland ließ die Nervosität an den
internationalen Geld- und Kapitalmärkten genauso steigen, wie die ungeklärte Situation über das
Verbleiben Griechenlands innerhalb der EURO-Zone. Besonders im zweiten Halbjahr 2014
reagierten Anleger äußerst sensibel auf (Negativ-)Nachrichten. Die daraus resultierenden
Kursschwankungen führten jedoch zu keinen schwerwiegenden Verwerfungen an den
Finanzmärkten.

Jahresabschluss der Brandenburger Bank

Vorstandsmitglied Frank Robby Wallis stellte den Jahresabschluss vor. "Für das Bilanzjahr 2014
können wir insgesamt auf eine gute Ertragslage zurückblicken", berichtete er den Vertretern. Das
Jahr 2014 war erneut von einem lebhaften Kundengeschäft geprägt. Im Geschäftsjahr 2014
konnte die Brandenburger Bank an die guten Geschäftsergebnisse der Vorjahre anknüpfen - so
wuchs sie erneut stabil. Der Genossenschaftsbank ist es nachhaltig gelungen, das Vertrauen der
Kunden in ihr Geschäftsmodell zu stärken und auch mit ihren Leistungen zu überzeugen. Die
besonders starke Kundenorientierung und eine konservative Geschäftspolitik ließen das
Kundenwertvolumen ansteigen. Die Bilanzsumme stieg um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
auf 469.328.039,00 Euro. Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 548.224,80 Euro. Die vergebenen
Kredite (Forderungen an Kunden) stiegen um 9 Prozent auf 256.330.332,00 Euro. Die
Kundeneinlagen (z. B. Sparbücher) konnten um 4 Prozent auf 371.435.720,00 Euro gesteigert
werden.

Mitgliederzahl steigt – 4,75 Prozent für Geschäftsanteil: Die Brandenburger Bank kann 7.543 Personen und Unternehmen zu ihren Mitgliedern zählen. Die Teilhaber können sich, wie in den Vorjahren, über eine Dividende von 4,75 Prozent für ihren genossenschaftlichen Anteilsbesitz freuen.

Anpassung an Marktveränderungen: Um den künftigen Anforderungen, die teilweise durch EU-Verordnungen bedingt sind, sowie den Marktveränderungen gerecht zu werden, wurden im Jahr 2014 zahlreiche Projekte realisiert, die durch externe Beratungen begleitet wurden. So konnten beispielsweise die Kundensegmentierung verändert und die Beratungsqualität kontinuierlich verbessert werden.

Wiederwahl Aufsichtsräte: Die Aufsichtsmitglieder Anke Meißner, Ralf Lutzens und Frank Niewar wurden einstimmig für 3 weitere Jahre wiedergewählt.

Regulierung ohne Ende: Den soliden Geschäftszahlen der Bank stehen immer größer werdende regulatorische Belastungen gegenüber.

Förderung des gesellschaftlichen Engagements: "Unsere Bank ist ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch im Geschäftsjahr 2014 wieder gerecht geworden. So haben wir über 150.000 Euro an Schulen und Kitas, Vereine und kulturelle Einrichtungen gespendet", berichtete Wallis den Delegierten. Die 109 anwesenden und stimmberechtigten Vertreter genehmigten den Jahresabschluss 2014 und entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat. Im Namen des Aufsichtsrates dankte Gerd-Uwe Hoier dem Vorstand für die im letzten Jahr erbrachte Leistung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ebenso galt sein Dank den Mitarbeitern für das Geleistete im Interesse der Mitglieder und Kunden. Anschließend ging es für die Vertreter, Mitarbeiter und Gäste in den Friedgarten des Klosters. Dort erwartete sie in angenehmer Atmosphäre ein kulinarischer Leckerbissen von GenussCatering. Abgerundet wurde der Abend durch das musikalische Rahmenprogramm vom Saxophone-Piano-Duo „Blue Moon“.