easyCredit fördert finanzielle Bildung

Gemeinsam mit easyCredit finanzielle Bildung unterstützen

easyCredit, der Ratenkreditexperte der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, hat seit 2011 den Preis für Finanzielle Bildung verliehen – eine Auszeichnung für regionales Engagement zur Förderung der finanziellen Bildung in der Gesellschaft.
Nach acht Jahren ist es nun Zeit, neue Impulse zu setzen. Deshalb wird der Preis nicht wie gewohnt fortgesetzt. Bleiben Sie gespannt – es kommt etwas Neues.  

Acht Jahre easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung

Die Projekte

Bewerben konnten sich Projekte und konkrete Projektideen, mit deren Hilfe Finanz- und Wirtschaftswissen vermittelt, praktische Hilfestellung in Finanzangelegenheiten angeboten und Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit Geld geleistet wird. Zur Verbreitung von Allgemeinbildung in finanziellen Dingen ist viel Kreativität gefragt. Die geförderten Projekte überzeugen durch eindrucksvolle Konzepte und eine große Angebotsvielfalt, die von der Durchführung von Workshops, Seminaren und Vorträgen über die Erarbeitung von Lehrmaterial bis hin zur Initiierung von Theater-, Film- oder Spielprojekten reicht.

Die Preisverleihung

Der easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung 2018 wurde über ein öffentliches Online-Voting vergeben. Dabei erhielten die besten 150 Projekte Zuschüsse im Gesamtwert von über 200.000 Euro. Zudem wurden von einer Fachjury die besten fünf Projekte gekürt und mit je 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. Die Fachjury bestand aus Vertretern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, der Wissenschaft, dem Medienpartner Handelsblatt, der Stiftung Deutschland im Plus und einem Preisträger aus dem Vorjahr. Projekte, die durch eine Volksbank Raiffeisenbank unterstützt wurden, erhielten eine zusätzliche feste Zuwendung in Höhe von 250 Euro. Die besten drei Projekte aus dem Online-Voting und der Bewertung durch die Fachjury erhielten zudem ein Promotion-Paket in Kooperation mit dem Handelsblatt im Wert von 10.000 Euro.

Ausblick

Eine Anmeldung von weiteren Projekten im Jahr 2019 ist leider nicht möglich. Nach acht Jahren Wettbewerb wird das Thema finanzielle Bildung noch einmal ganz neu angegangen. Den easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung wird es daher in der bisherigen Form nicht mehr geben. Stattdessen wird an einem völlig neuen Konzept gearbeitet, bei dem die Relevanz von finanzieller Bildung noch stärker im Mittelpunkt stehen wird. Sobald es Neuigkeiten zu diesem Konzept gibt, werden Sie es auf dieser Website erfahren.

Unsere Unterstützung

Auch wir, die Brandenburger Bank Volksbank-Raiffeisenbank eG, unterstützen Projekte in unserer Region, die die finanzielle Bildung in der Gesellschaft fördern. Auf den folgenden Reitern stellen wir Ihnen diese Projekte vor.

Projekteinreichung 2018

„Schulba(e)nker“

Unsere Einreichung beim Preis für Finanzielle Bildung 2018

Das Projekt im Überblick: Das Projekt „Schulba(e)nker“ richtet sich speziell an die Schüler der 5.-12. Klassen unserer Schulen vor Ort. Spielerich, informativ und altersgerecht erhalten die Schüler von unseren Mitarbeitern grundlegende Informationen über: Geld, Bank, Sparen, zukunftsorientierte Maßnahmen, Finanzbegriffe und Wirtschaftskreisläufe.

Die Themen werden im Vorfeld mit den Lehrern individuell abgestimmt: z.B. Geschichte des Geldes, Taschengeld, so arbeitet eine Bank, Einnahmen und Ausgaben, Konsumverhalten, Bezahlverfahren, Überschuldung u.v.m. Alle Lerninhalte werden mit Bildern, Gegenständen und Arbeitsblättern präsentiert.

Selbstverständlich werden die Schüler ins Geschehen einbezogen und durch Fragen motiviert, ihr eigenes Wissen zum Ausdruck zu bringen und sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. In diesem 1. Teil gestalten unsere Mitarbeiter (2-3) zwei Unterrichtsstunden in der Schule.

Zweiter Projektabschnitt: Im 2. Teil erfolgt ein Praxistransfer in einer unserer größeren Filialen, in der einzelne Bereiche unserer Bank vorgestellt werden z.B. Kasse, Beratung, Abwicklungsabteilung. In Vorbereitung auf diesen Besuch erhalten die Schüler Aufgaben, die durch das Führen von Interviews mit unseren Mitarbeitern zu lösen sind.

Dritter Projektabschnitt: Im 3. Teil erstellen die Schüler einen Bericht mit den Erkenntnissen aus dem Gelernten. Die Anforderungen entsprechen natürlich der Klassenstufe. Dieser Bericht wird durch den Lehrer honoriert. Von unserer Bank erhält jeder Schüler einen individuell ausgestellten „Finanzführerschein“ und die Klasse kann sich über eine finanzielle Unterstützung für Lernmaterialien freuen.

Unsere Ziele: Ziel des gesamten Projektes ist es, den Informationsbedarf der Schüler zu decken und die Unwissenheit bei bankspezifischen Themen zu beheben. Die Schüler lernen die Zusammenhänge kennen und wichtige Aspekte zu ihrer eigenen finanziellen Zukunftsgestaltung. Für die Zukunft könnten wir uns vorstellen, ein Umfrage-Projekt zu starten: „Schüler befragen Schüler“ zu Kenntnissen über Finanzen und wie sie zukünftig darüber informiert werden möchten. So möchten wir dazu beitragen, das Finanzwissen der Jugendlichen frühzeitig zu verbessern und die Jugendlichen auf dem richtigen Weg zu erreichen.

Luther - Zwischen Himmel und Hölle

von Saldern Gymnasium Brandenburg

Im Jahre 1517 veränderte ein Mönch namens Martin Luther mit dem Anschlag seiner Thesen in Wittenberg das Weltbild seiner Zeit. 500 Jahre später finden in verschiedenen Städten der Reformation Veranstaltungen statt. Auch die Schüler der 7l haben sich intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt und im Rahmen des Unterrichts fächerübergreifend ein Brettspiel entwickelt, dass Kindern der gleichen Altersgruppe die Gründe, Ziele und Auswirkungen der Reformation spielerisch nahe bringen soll. Dabei spielte der Aspekt der Ablasszahlung eine bedeutende Rolle. Dass man sich mit Geld von Sünden frei kaufen konnte, hat die Schüler besonders interessiert und inspirierte sie dazu, für dieses Spiel extra Gulden zu entwerfen, um zu verdeutlichen, dass auch schon zu der damaligen Zeit Geld eine wichtige Rolle einnahm. Diesbezüglich kamen auch interessante Diskussionen über die Macht des Geldes heutzutage zustande. Zum Entwurf des Spiels arbeitete die Klasse in verschiedenen Gruppen, wobei jede Gruppe zum Ergebnis beitrug, sei es durch das Entwerfen des Spielbretts, dem Kreieren der Spielfiguren, Gulden oder dem Entwickeln der Fragen- und Aktionskarten. Mehrere Stunden haben sich die Schüler somit intensiv mit der Zeit der Reformation handlungsorientiert auseinandergesetzt. Ihr Wissen erwarben sie natürlich im Unterricht, aber auch durch eigene Recherche und den Vorträgen von Experten, die in den Unterricht eingeladen wurden. Herausgekommen ist ein lehrreiches Brettspiel, was durchaus das Potential für zukünftige Spielwarenmessen hätte.

Konferenz der Tiere - gemeinsam investieren - verkaufen - PROFITieren

Grundschule in der Kleinen Gartenstraße

Überall auf unserem Heimatplaneten bezahlen Menschen mit Geld. Doch wie aufwändig ist es Geld zu verdienen? Dieser Frage stellten sich die fleißigen Bienchen, kräftigen Drachen, schlauen Füchse und weisen Eulen der Grundschule in der Kleinen Gartenstraße aus Brandenburg an der Havel. Weil das Geld bekanntlich aber nicht auf Bäumen wächst, beschlossen alle Kinder durch selbstgebastelte Frühlingsdekoration eigenes Geld zu verdienen. Um hierbei einen Überblick zu behalten, wurden Aufgaben für jede Klasse verteilt. Hierzu zählte sowohl die Kalkulation des Budgets, der Einkauf selbst, als auch die Zeitplanung des Projektes. Durch die Arbeit im Team stärkten die Schüler nicht nur ihren Zusammenhalt in den Klassen sondern auch innerhalb der gesamten Schulgemeinschaft. In den „Konferenzen der Tiere“ lernten die Bienchen, Drachen, Füchse und Eulen auf spielerische Art einen bedeutenden Teil der großen Welt des Finanzwesens kennen und fanden als Gruppe, die etwas Großes auf die Beine stellen kann, noch enger zusammen. Der Verkauf des Selbstgebastelten war ein voller Erfolg – für alle Beteiligten – finanziell und persönlich! Getreu dem Motto GEMEINSAM investieren – verkaufen – PROFITieren!